wolfgang


Geboren 1960 in Kärnten (Österreich). Ich wuchs in einer Familie auf, in der das Singen in den Alltag eingeflochten war. Als Siebenjähriger erhielt ich klassischen Violinunterricht und in den Jugendjahren Gitarrenunterricht. Im Alter von 11 Jahren begann ich Trompete zu spielen. Schon bald entdeckte ich mein Interesse und meine Liebe zu der von meinem damaligen Umfeld politisch unkorrekt und pejorativ bezeichneten Negermusik (Jazz). Diese bildete einen enormen Kontrast zur traditionellen Volksmusik meines Heimatlandes und verlockte zum Aufbruch in neue musikalische Gefilde.

Nach Abschluss des Musischen Gymnasiums (Instrument Gitarre) und einem halben Jahr Strassenmusik in Paris, nahm ich das Studium der Philosophie, Psychologie, Pädagogik und Germanistik an der Universität in Klagenfurt auf. Es folgte eine „Rückkehr“ zur Trompete und so absolvierte ich parallel zum Studium an der Universität ein klassisches Trompetenstudium am Konservatorium.

Als Trompeter spielte ich in verschiedenen Unterhaltungs­bands mit denen ich im In- und Ausland auftrat. Einige dieser Engagements führten mich in die Schweiz, wo ich die Swiss Jazz School in Bern – eine der ältesten Jazz Schulen Europas kennenlernte. Der Ent­schluss, meinen Lebens­mittel­punkt in die Schweiz nach Bern zu verlegen und mich ausschliesslich der Musik zu widmen, war rasch gefasst. Daraufhin folgten Studienjahre bei Umberto Arlati und Bert Joris. Im Jahr 1992 schloss ich die Ausbildung in Performance, Pädagogik, Komposition und Arrangement an der Swiss Jazz School ab.

Seither bin ich an zwei Musikschulen als Instrumentallehrer tätig, leite Ensembles von der Kleinformation bis zur Big Band und realisiere verschiedene eigene musikalische Projekte.